News Detail

Rennbericht Gruppe West, Bad Breisig
 

Montag, 03. Juli 2017
12. Lauf zur LRP-HPI-Challenge, saison 2016/2017


Der MCC Rhein Ahr hatte die Gruppe Mitte und West zum gemeinsamen Challenge Rennen eingeladen. Über 50 Fahrer hatten den Weg an den Rhein gefunden und wollten sich zum Showdown treffen. Bereits am Samstag waren viele Fahrer angereist, trotz des am gleichen Tag stattfindenden Tamiya Cups. Der Verein hatte es wie selbstverständlich ermöglicht, das trainiert werden konnte. Es versprach ein toller Rennsonntag zu werden. Sonntagmorgen konnte dann noch von 7:30 Uhr bis 9:00 Uhr eifrig geübt werden. Wovon auch viele Fahrer Gebrauch machten.
Die Verpflegung war klasse und der Verein gab sich alle Mühe die Fahrer zu verwöhnen.





Um 9:30 Uhr räumte die Rennleitung während der Fahrerbesprechung die letzten Fragen aus dem Weg. Somit war der Weg frei für die Vorläufe, die dann auch pünktlich starteten.

Schade ist es allerdings, dass durch den Regen zur Mittagszeit einige Fahrer das  Handtuch geworfen haben, um ihr Material zu schonen. Leider mussten die anderen Fahrer dadurch auf Helfer verzichten. Zum Glück fanden sich Helfer durch diverse Freiwillige des Vereines. Vielen Dank an dieser Stelle. Beim nächsten Mal wäre es sportlich und fair, trotzdem Vorort zu bleiben und den Helferposten einzunehmen.



Roockie:

Den 1. Vorlauf konnte Domenik Recknagel klar vor Torsten Böttcher und Inge Koch ins Ziel bringen. Den 2. Vorlauf zeigte dann wieder Domenik, dass er vor Torsten Böttcher und  Phil Mager ins Ziel kommen wollte und es auch tat.
Im 3. Vorlauf setzte leider ein leichter Regen ein und am Ende fuhr Inge Koch vor  Torsten Böttcher und  Phil Mager über die Meßschleife. Domenik resignierte vor dem Regen und startete nicht mehr.
Somit stand im Finale Domenik Recknagel vor  Inge Koch und Torsten Böttcher an der Startlinie.



Classic:
Im 1. Vorlauf legte Dirk Lante gut vor und fuhr als schnellster ins Ziel, vor Karl-Heinz Willke und Jörn Hoormann.
Auch im 2. Vorlauf ließ Dirk Lante nichts anbrennen und fuhr wieder die schnellsten Vorlaufrunden vor Florian Schimm und Jörn Hoormann.
Den 3. Vorlauf fuhren dann die wenigsten. Leider war die Strecke vom Regen noch etwas feucht und erlaubte somit keine schnellen Rundenzeiten. 2 Fahrer nutzten die Chance und starteten. Dadurch brachten sich Björn Friedel und Lars Volz auf die vorderen Startplätze fürs Finale.
Damit stand die Startaufstellung für die Finale fest. Dirk Lante startete vor Björn Friedel und  Karl-Heinz Willke.

17,5T:
Im 1. Vorlauf zeigte Bernd Haas sofort eine hervorragende Performance und fuhr den schnellsten Tagesvorlauf in dieser Klasse. Stefan Köhler kam als 2. ins Ziel vor Thomas Volz der auf Platz 3 fuhr.
Der 2. Vorlauf wurde dann bereits vom zeitweisen einsetztenden Regen geprägt. Viele Fahrer unterließen daher den Versuch sich zu verbessern. Hier fuhr dann Karsten Bartsch vor Christian Kaufmann und Georg Borutta ins Ziel.
Den 3.Vorlauf fuhren die meisten wieder und es kam Christoph Bachus vor Georg Borutta ins Ziel.
Für das Finale gingen damit die begehrten ersten 3 Startplätze an Bernd Haas vor Christoph Bachus und Stefan Köhler.






Stock:
Hier, in der schnellsten Rennklasse, ging bereits im ersten Vorlauf Jill Bartsch mit dem schnellsten Tagesvorlauf in Führung. Als zweiter kam Andreas Schuch vor Christian Watzl ins Ziel.
Auch im 2. Vorlauf gingen viele Starter wegen dem Regen nicht an die Linie. Einige wagten den Start und Heiko Büdel kam vor Klaus Leder und Torben Möbius ins Ziel.
Den 3. Vorlauf fuhren wieder fast alle Starter und Andreas Schuch kam vor Dietmar Behrendt und Tobias Schuch ins
Ziel.





Die Startaufstellung für die Finale ging somit an Jill Bartsch vor Andreas Schuch und Heiko Büdel.



Finale:

Roockie:
Im 1. Finale hatte Torsten seinen Siegesmut wiedergefunden. Domenik Recknagel hatte leider das Handtuch geworfen und trat nicht mehr an. Torsten setze sich souverän an die Spitze und fuhr den ersten Finalsieg vor Phil Mager und Inge Koch.
Auch im 2. Finale setzte sich Torsten schnell an der Spitze durch und siegte wieder vor Phil und Inge.
Im 3. Finale setzte sich diese Serie fort ,Torsten holte den Tagessieg vor Phil und Inge.
Somit war die Endreihenfolge Torsten vor Phil und Inge.


Die Sieger der Rookie Challenge

Classic:
Bereits im 1. Finale setzte sich Dirk Lante schnell vom Feld ab und fuhr ungefährdet den ersten Sieg nach Hause. Den zweiten Platz belegte Björn Fiedel und Erwin Kruse.
Auch das 2. Finale fuhr Dirk sicher über die Ziellinie und sicherte sich somit vorzeitig den Tagessieg. Den zweiten Platz belegt Erwin Kruse vor Karl-Heinz Willke.
Im 3. Finale konnte sich Dirk nicht die ganze Zeit gegen Karl-Heinz Willke wehren, der im 3. Lauf siegte. Erwin Kruse kam als Dritter ins Ziel.
Somit standen Dirk Lante vor Karl-Heinz Willke und Erwin Kruse auf dem Podest.


Die Sieger der Classic Challenge

17,5T:
Hier lieferten sich die schnellen Fahrer einen beeindruckenden Schlagabtausch.
Das 1. Finale fuhr Bernd Haas vor Stefan Köhler und Karsten Bartsch ins Ziel.
Das 2. Finale zeigte wieder erstklassige Rennaktionen und endete Siegreich für Karsten Bartsch vor Bernd Haas und Stefan Köhler. Somit musste die Entscheidung auf den 3. Lauf verschoben werden.
Im 3. Lauf startete Stefan Köhler eine rasante Aufholjagd und fuhr erfolgreich als Sieger über die Ziellinie, vor Bernd Haas und Karsten Bartsch.
Somit standen Stefan Köhler vor Bernd Haas und Karsten Bartsch auf dem Treppchen.


Die Sieger der 17,5T Challenge

Stock:
Bereits im 1. Lauf zeigte Jill Bartsch wer der Tagesschnellste sein möchte. Er fuhr vor Christian Watzl und Andreas Schuch ins Ziel.
Auch im 2. Finale siegte Jill und holte sich damit bereits den Tagessieg. Auf den 2. Platz kam wieder Christian Watzl und Andreas Schuch fuhr als Dritter über die Linie.
Das 3. Finale brachte auch wieder für Jill den Sieg .Christian Watzl und Andreas Schuch tauschten die Positionen.
Somit standen auf den Podium: Jill Bartsch vor Christian Watzl und Andreas Schuch.


Die Sieger der Stock Challenge


Ergebnisse:

Impressionen:

























D.L.